Kia Picanto: Motorelektrik / Ladesystem

Kia Picanto (JA) Reparaturanleitung / Motorelektrik / Ladesystem

Bauteile und bauteile-Übersicht
BAUTEILE-ÜBERSICHT

● ECM

- Batterie

③ Generator

④ Starter

● Instrumentenblock

⑥ Zündschalter oder Motorstartknopf

⑦ Batteriesensor

* Motorhaubenschalter

Beschreibung und bedienung
Beschreibung

Das Ladesystem besteht aus einer Batterie, einer Lichtmaschine mit eingebautem Regler und der Ladekontrollleuchte mit Leitungen.

Die Lichtmaschine enthält acht integrierte Dioden, die den Wechselstrom (AC) in Gleichstrom (DC) umwandeln.

Dadurch liefert die Klemme "B" der Lichtmaschine Gleichstrom.

Die Ladespannung dieses Generators wird durch das System zur Messung der Batteriespannung geregelt. Die Hauptbestandteile des Drehstromgenerators sind der Läufer, der Ständer, der Gleichrichter, die Kohlebürsten, die Lager und die Keilriemenscheibe. Der Bürstenhalter enthält einen integrierten elektronischen Spannungsregler.

Generator-Managementsystem

Das Generator-Managementsystem regelt den Einstellpunkt der Ladespannung zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs, verwaltet die Generatorlast unter verschiedenen Betriebsbedingungen, erhält die Batterieladung und schützt die Batterie vor Überladen. Das ECM regelt die Spannungserzeugung über das Tastverhältnis (Laderegelung, Entladeregelung, normale Regelung), basierend auf dem Batteriezustand und den Betriebsbedingungen des Fahrzeugs.

Das System führt bei Beschleunigung des Fahrzeugs eine Entladeregelung durch. Die Generatorlast wird reduziert und das Fahrzeug verbraucht elektrischen Strom von der Batterie.

Das System führt bei Verzögerung des Fahrzeugs eine Laderegelung durch. Die Generatorlast wird erhöht und die Batterie aufgeladen.

Schematische darstellungen
Schaltplan

Reparaturverfahren
PRÜFUNG
Prüfpunkt

Überprüfung der Batterieeffizienz

Überprüfung der Batteriespannung

Überprüfung der Ladespannung

ALLGEMEINE INSPEKTION

Überprüfung der Klemme auf festen Sitz

Überprüfung des Masseanschlusses von Motor/Getriebe

Überprüfung Massestatus des Kabelbaums

Überprüfung der elektrischen Spezifikationen

Kontrolle des Kriechstroms

Überprüfung der Batteriekapazität

Überprüfung der Batterieeffizienz

  

Prüfen, ob die Batteriekabel ordnungsgemäß angeschlossen sind.

Batterieklemmen bei einer Schnellladung abklemmen.

Batterie niemals bei laufendem Motor abklemmen.

Die Batterie mit einem Lastprüfgerät und einem Batterieprüfgerät prüfen.

Überprüfung der Batteriespannung

1.

Nach einer Fahrt mit dem Fahrzeug und wenn seit Abstellen des Motors weniger als 20 Minuten vergangen sind, die Zündung einschalten und Verbraucher (Scheinwerfer, Gebläse und heizbare Heckscheibe usw.) für 60 Sekunden einschalten, damit die Ladungsspitzen entfernt werden.

2.

Zündung und alle Verbraucher ausschalten.

3.

Spannung zwischen den Batteriepolen (+ und -) messen.

Standardspannung :ca. 12,5 - 12,9 V [bei 20°C]

Wenn die Batteriespannung zu niedrig ist, Batterie aufladen.

ALLGEMEINE INSPEKTION

1.

Überprüfen, dass die Batterieklemmen nicht lose oder korrodiert sind.

(Siehe Ladesystem - "Batterie")

2.

Sicherungen auf Durchgang prüfen.

Generatorsicherung

(1)

Die Generatorsicherung auf Durchgang prüfen.

(2)

Die Spannung wie in der folgenden Abbildung gezeigt messen.

Standardwerteca. 0 V

(3)

Wenn die Generatorsicherung durchgebrannt ist, diese wie folgt ersetzen:

a.

Zündung ausschalten und Minuskabel (-) der Batterie abklemmen.

b.

Befestigungsmutter des Batteriepluspols (+) entfernen.

c.

Die normale Generatorsicherung oder das Batteriekabel ersetzen.

d.

Der Einbau erfolgt in der umgekehrten Reihenfolge des Ausbaus.

3.

Antriebsriemen überprüfen.

(1)

Antriebsriemen auf fortgeschrittenen Verschleiß und Ausfransungen sichtprüfen.

Wenn Mängel feststellbar sind, Antriebsriemen ersetzen.

  

Risse auf der Rippenseite sind bedingt zulässig, Wenn Teile der Rippen fehlen, muss der Antriebsriemen ersetzt werden.

4.

Antriebsriemenspannung messen und einstellen.

(Siehe Motormechanik - "Antriebsriemen")

5.

Verkabelung der Lichtmaschine sichtprüfen und auf ungewöhnliche Geräuschentwicklung achten.

(1)

Prüfen, ob der Kabelstrang in ordnungsgemäßem Zustand ist.

(2)

Bei laufendem Motor prüfen, ob die Lichtmaschine ungewöhnliche Geräusche verursacht.

6.

Stromkreis der Ladekontrollleuchte prüfen.

(1)

Motor warmlaufen lassen und danach abstellen.

(2)

Alle Verbraucher ausschalten.

(3)

Die Zündung einschalten. Überprüfen, ob die Entladungswarnleuchte aufleuchtet.

(4)

Motor anlassen. Prüfen, ob die Leuchte aufleuchtet.

Wenn die Leuchte nicht wie angegeben erlischt, muss eine Fehlersuche am Ladekontrollleuchtenstromkreis durchgeführt werden.

Überprüfung der Klemme auf festen Sitz

  

Zustand der Generatorklemme B+

Befestigungsmutter Generatorklemme B+

Zustand des Batteriepluspols (+)

Befestigungsmutter des Batteriepluspols (+)

Zustand des Batterieminuspuls (-)

Befestigungsmutter des Batterieminuspols (-)

Anzugszustand der Befestigungsschraube des Batterieminuspols (-) (Karosseriemasse)

Zustand der negativen (-) Batteriesensorklemme (mit Batteriesensor)

Zustand der Befestigungsmutter der negativen (-) Batteriesensorklemme (mit Batteriesensor)

Anzugszustand der Befestigungsschraube der negativen (-) Batteriesensorklemme (Karosseriemasse) [mit Batteriesensor]

Zustand des positiven (+) Kabelstrangs des Motorraum-Sicherungs- und Relaiskastens

Zustand der Befestigungsmutter des positiven (+) Kabelstrangs des Motorraum-Sicherungs- und Relaiskastens

Zustand des Massefehlers durch Karosserielackierung prüfen

Überprüfung der Bauteilposition

1. Generatorklemme B+
2. Positive (+) Klemme des Motorraum-Sicherungs- und Relaiskastens
3. Batterieminuspol (+)
4. Batterieminuspol (-)
5. Karosseriemasse

Überprüfung des Massestatus von Motor/Getriebe

  

Massestatus

Anzugszustand der Befestigungsschraube (Fahrwerk)

Anzugszustand der Befestigungsschraube (Motor)

Zustand des Massefehlers durch Karosserielackierung prüfen

Überprüfung Massestatus des Kabelbaums

  

Massestatus

Anzugszustand der Befestigungsschraube (Fahrwerk)

Anzugszustand der Befestigungsschraube (Motor)

Zustand des Massefehlers durch Karosserielackierung prüfen

1. Motormasse (Motor ↔ Fahrwerk)
2. Masse Getriebe (Getriebe ↔ Fahrwerk)

  

Massestelle prüfen.

(Siehe ETM-Kabelstranganordnung - "Massestelle")

Überprüfung der angegebenen elektrischen Werte (mittels Voltmeter und Amperemeter)

1.

SPANNUNGSABFALLPRÜFUNG DER AUSGANGSLEITUNG DER LICHTMASCHINE

Bei dieser Prüfung wird anhand des Spannungsabfallverfahrens ermittelt, ob die Verkabelung zwischen den Klemme "B" der Lichtmaschine und der positiven (+) Batterieklemme in Ordnung ist.

(1)

Vorbereitung

a.

Zündung ausschalten.

b.

Ausgangsleitung von der Generatorklemme 'B' abklemmen. Amperemeter anschließen: Messspitze (+) an Generatorklemme 'B' und Messspitze (-) an den vorher gelösten Kabelstecker der Ausgangsleitung anschließen. Voltmesser anschließen: Messspitze (+) an Generatorklemme 'B' und Messspitze (-) an den Batteriepluspol anschließen.

(2)

PRÜFUNG

a.

Motor anlassen.

b.

Scheinwerfer und Gebläse einschalten, Motordrehzahl anheben, bis das Amperemeter 20A anzeigt. Spannung am Voltmeter zu diesem Zeitpunkt ablesen.

(3)

ERGEBNIS

a.

Die Voltmeteranzeige sollte der Vorgabe entsprechen.

Standardwertemax. 0,2 V

b.

Wenn der Messwert am Voltmeter über 0,2 Volt liegt, kann angenommen werden, dass die Verkabelung nicht in Ordnung ist. In diesem Fall die Verkabelung zwischen Generatorklemme 'B' und Batteriepluspol prüfen. Kabel auf lose Anschlüsse und Verfärbung, die auf berhitzung des Kabels hinweist, überprüfen. Störungen vor der Wiederholung des Tests beseitigen.

c.

Für die Fortsetzung des Tests, Motor im Leerlauf laufen lassen. Scheinwerfer und Gebläseausschalten und den Motor abstellen.

2.

LICHTMASCHINEN-AUSGANGSSTROMSTÄRKE PRÜFEN

Mit diesem Test wird festgestellt, ob die Lichtmaschinen-Ausgangsstromstärke der nominellen Stromstärke entspricht.

(1)

Vorbereitung

a.

Vor dem Test folgende Punkte prüfen und bei Bedarf in Ordnung bringen:

Die Fahrzeugbatterie auf ihren guten Zustand hin prüfen. Zum Prüfen der Batterie siehe den Abschnitt "Batterie".

Die Batterie, die zum Prüfen des Ausgangsstroms verwendet wird, sollte teilweise entladen sein.

Mit einer voll aufgeladenen Batterie kann der Test nicht korrekt durchgeführt werden, da eine nicht ausreichende Last vorliegt.

Die Spannung des Generatorantriebsriemens überprüfen. Zum Prüfen der Riemenspannung siehe den Abschnitt "Riemenspannung prüfen".

b.

Zündung ausschalten.

c.

Batteriemassekabel abklemmen.

d.

Lichtmaschinen-Ausgangsleitung von der Lichtmaschinenklemme "B" abklemmen.

e.

Gleichstrom-Amperemeter (0 bis 150 A) in Reihe zwischen Generatorklemme 'B' und abgeklemmtem Ausgangskabel anschließen. Sicherstellen, dass die Amperemeter-Minusleitung an die abgeklemmte Ausgangsleitung angeklemmt wird.

  

Die Anschlüsse müssen sicher ausgeführt werden, da ein hoher Strom fließt. Clips sind nicht ausreichend.

f.

Voltmeter (0 bis 20 V) zwischen Generatorklemme 'B' und Masse anschließen. Voltmeter-Plusleitung an Generatorklemme 'B' und Voltmeter-Minusleitung an gute Masse anschließen.

g.

Batteriemassekabel anklemmen.

h.

Motorhaube geöffnet lassen.

(2)

PRÜFUNG

a.

Prüfen, ob der auf dem Voltmeter angezeigte Wert mit der Batteriespannung übereinstimmt. Zeigt das Voltmeter einen Spannungswert von 0 V an, muss angenommen werden, dass in der Leitung zwischen Lichtmaschinenklemme "B" und negativer (+) Batterieklemme eine Stromkreisunterbrechung oder ein mangelhafter Masseschluss vorliegt.

b.

Motor anlassen und Scheinwerfer einschalten.

c.

Die Scheinwerfer auf Fernlicht und den Heizungsgebläseschalter auf HIGH stellen. Die Motordrehzahl schnell auf 2500 1/min erhöhen und dann den maximalen am Amperemeter angezeigten Ausgangsstromwert ablesen.

  

Der Ladestrom fällt nach dem Anlassen des Motors schnell ab. Aus diesem Grund muss der zuvor beschriebene Schritt schnell ausgeführt werden, um die maximale Stromstärke korrekt ablesen zu können.

(3)

ERGEBNIS

a.

Der Messwert des Amperemeter muss über dem Grenzwert liegen. Liegt er darunter, obwohl die Generatorausgangsleitung in gutem Zustand ist, den Generator aus dem Fahrzeug ausbauen und überprüfen.

Grenzwert:60% der Nennspannung

  

• Der Nennwert der Ausgangsstromstärke ist auf dem Typschild am Generatorgehäuse angebracht.

  

Der Ausgangsstromwert ändert sich mit der elektrischen Last und der Temperatur des Generators selbst. Daher kann der Soll-Ausgangsstrom nicht erreicht werden. Wenn dies der Fall ist, Scheinwerfer eingeschaltet lassen oder weitere elektrische Verbraucher anklemmen, um die Batterie stärker zu belasten.

Der Nennwert für die Ausgangsstromstärke wird möglicherweise auch nicht erreicht, wenn die Temperatur des Generators oder die Umgebungstemperatur zu hoch ist. In diesem Fall muss die Temperatur vor einer erneuten Prüfung reduziert werden.

b.

Motordrehzahl nach der Prüfung der Ausgangsstromstärke wieder auf Leerlaufdrehzahl reduzieren und danach die Zündung ausschalten.

c.

Klemmen sie den Negativpol (-) der Batterie ab.

d.

Amperemeter, Voltmeter und Drehzahlmesser abklemmen.

e.

Lichtmaschinen-Ausgangsleitung an die Lichtmaschinenklemme "B" anklemmen.

f.

Minuspol (-) der Batterie anschließen.

3.

PRÜFUNG DER SPANNUNGSREGELUNG

Mit dieser Prüfung wird festgestellt, ob der elektronische Spannungsregler die Spannung ordnungsgemäß regelt.

(1)

Vorbereitung

a.

Vor dem Test folgende Punkte prüfen und bei Bedarf in Ordnung bringen.

Die Fahrzeugbatterie auf ihre volle Ladung hin prüfen. Zum Prüfen der Batterie siehe den Abschnitt "Batterie".

Die Spannung des Generator-Antriebsriemens überprüfen. Zum Prüfen der Riemenspannung siehe den Abschnitt "Riemenspannung prüfen".

b.

Zündung ausschalten.

c.

Klemmen sie den Negativpol (-) der Batterie ab.

d.

Digitales Voltmeter zwischen Generatorklemme 'B' und Masse anklemmen. Voltmeter-Plusleitung an Generatorklemme 'B' und Voltmeter-Minusklemme an Karosseriemasse oder den Batterieminuspol anklemmen.

e.

Lichtmaschinen-Ausgangsleitung von der Lichtmaschinenklemme "B" abklemmen.

f.

Ein Gleichstrom-Amperemeter (0 ~ 150A) in Reihe zwischen Klemme "B" und abgetrenntem Ausgangskabel anschließen. Den negativen (-) Anschlussdraht am anderen Ende des abgeklemmten Ausgangskabels anschließen.

g.

Minuspol (-) der Batterie anschließen.

(2)

PRÜFUNG

a.

Zündung einschalten und prüfen, ob das Voltmeter folgenden Wert anzeigt.

Spannung :Batteriespannung

Wenn das Voltmeter 0 V anzeigt, liegt eine Kabelunterbrechung zwischen Lichtmaschinenklemme "B" und Batterieminuspol vor.

b.

Motor anlassen. Alle elektrischen Verbraucher ausgeschaltet lassen.

c.

Motordrehzahl auf ca. 2.500 U/min anheben und das Voltmeter ablesen, wenn die Generator-Ausgangsstromstärke auf 10 A oder darunter abfällt

(3)

ERGEBNIS

a.

Wenn der Messwert vom Standardwert abweicht, sind Spannungsregler oder Lichtmaschine defekt.

Regelspannung:11,7 ~ 15,3 V

b.

Wenn der Messwert vom Standardwert abweicht, sind Spannungsregler oder Lichtmaschine defekt.

c.

Klemmen sie den Negativpol (-) der Batterie ab.

d.

Voltmeter und Amperemeter abklemmen.

e.

Lichtmaschinen-Ausgangsleitung an die Lichtmaschinenklemme "B" anklemmen.

f.

Minuspol (-) der Batterie anschließen.

Überprüfung der elektrischen Spezifikationen (Verwendung des Voltmeters und des Klemmen-Amperemeters)

1.

SPANNUNGSABFALLPRÜFUNG DER AUSGANGSLEITUNG DER LICHTMASCHINE

Bei dieser Prüfung wird anhand des Spannungsabfallverfahrens ermittelt, ob die Verkabelung zwischen den Klemme "B" der Lichtmaschine und der positiven (+) Batterieklemme in Ordnung ist.

(1)

Vorbereitung

a.

Zündung ausschalten.

b.

Amperemeter in Klemmenausführung zwischen der positiven (+) Batterieklemme und der Klemme "B" des Generators anschließen.

c.

Die positive (+) Zuleitung des Voltmeters an die Lichtmaschinenklemme "B" und die negative (-) Zuleitung des Voltmeters mit der positiven Klemme der Batterie verbinden.

(2)

PRÜFUNG

a.

Motor anlassen.

b.

Scheinwerfer und Gebläsemotor einschalten. Anschließend die Motordrehzahl einstellen, bis das Amperemeter 20 A anzeigt und dann das Voltmeter ablesen.

(3)

ERGEBNIS

a.

Die Voltmeteranzeige sollte der Vorgabe entsprechen.

Standardwertemax. 0,2 V

b.

Zeigt das Voltmeter einen höheren Wert als erwartet an (bis zu 0,2V), ist eine schlechte Leitung zu vermuten. In diesem Fall die Verkabelung zwischen Generatorklemme "B" und Batteriepluspol prüfen. Auf lose Anschlüsse, Farbänderungen infolge einer Überhitzung im Kabelstrang etc. überprüfen. Diese Probleme vor einer erneuten Prüfung beheben.

c.

Nach Abschluss der Prüfung den Motor im Leerlauf laufen lassen. Scheinwerfer, Gebläsemotor und Zündung ausschalten.

2.

LICHTMASCHINEN-AUSGANGSSTROMSTÄRKE PRÜFEN

Mit diesem Test wird festgestellt, ob die Lichtmaschinen-Ausgangsstromstärke der nominellen Stromstärke entspricht.

(1)

Vorbereitung

a.

Vor dem Test folgende Punkte prüfen und bei Bedarf in Ordnung bringen:

Die Fahrzeugbatterie auf ihren guten Zustand hin prüfen. Zum Prüfen der Batterie siehe den Abschnitt "Batterie".

Die Batterie, die zum Prüfen des Ausgangsstroms verwendet wird, sollte teilweise entladen sein.

Mit einer voll aufgeladenen Batterie kann der Test nicht korrekt durchgeführt werden, da eine nicht ausreichende Last vorliegt.

Die Spannung des Generatorantriebsriemens überprüfen. Zum Prüfen der Riemenspannung siehe den Abschnitt "Riemenspannung prüfen".

b.

Zündung ausschalten.

c.

Klemmen sie den Negativpol (-) der Batterie ab.

d.

Amperemeter in Klemmenausführung zwischen der positiven (+) Batterieklemme und der Klemme "B" des Generators anschließen.

e.

Gleichstrom-Amperemeter (0 bis 150 A) in Reihe zwischen Generatorklemme 'B' und abgeklemmtem Ausgangskabel anschließen. Sicherstellen, dass die Amperemeter-Minusleitung an die abgeklemmte Ausgangsleitung angeklemmt wird.

  

Die Anschlüsse müssen sicher ausgeführt werden, da ein hoher Strom fließt. Clips sind nicht ausreichend.

f.

Voltmeter (0 bis 20 V) zwischen Generatorklemme 'B' und Masse anschließen. Voltmeter-Plusleitung an Generatorklemme 'B' und Voltmeter-Minusleitung an gute Masse anschließen.

g.

Minuspol (-) der Batterie anschließen.

h.

Motorhaube geöffnet lassen.

(2)

PRÜFUNG

a.

Prüfen, ob der auf dem Voltmeter angezeigte Wert mit der Batteriespannung übereinstimmt. Zeigt das Voltmeter einen Spannungswert von 0 V an, muss angenommen werden, dass in der Leitung zwischen Lichtmaschinenklemme "B" und negativer (+) Batterieklemme eine Stromkreisunterbrechung oder ein mangelhafter Masseschluss vorliegt.

b.

Motor anlassen und Scheinwerfer einschalten.

c.

Die Scheinwerfer auf Fernlicht und den Heizungsgebläseschalter auf HIGH stellen. Die Motordrehzahl schnell auf 2500 1/min erhöhen und dann den maximalen Ausgangsstrom am Amperemeter ablesen.

  

Der Ladestrom fällt nach dem Anlassen des Motors schnell ab. Aus diesem Grund muss der zuvor beschriebene Schritt schnell ausgeführt werden, um die maximale Stromstärke korrekt ablesen zu können.

(3)

ERGEBNIS

a.

Der Messwert des Amperemeter muss über dem Grenzwert liegen. Liegt er darunter, obwohl die Generatorausgangsleitung in gutem Zustand ist, den Generator aus dem Fahrzeug ausbauen und überprüfen.

Grenzwert:60% der Nennspannung

  

• Der Nennwert der Ausgangsstromstärke ist auf dem Typschild am Generatorgehäuse angebracht.

  

Der Ausgangsstromwert ändert sich mit der elektrischen Last und der Temperatur des Generators selbst. Daher kann der Soll-Ausgangsstrom nicht erreicht werden. Wenn dies der Fall ist, Scheinwerfer eingeschaltet lassen oder weitere elektrische Verbraucher anklemmen, um die Batterie stärker zu belasten.

Der Nennwert für die Ausgangsstromstärke wird möglicherweise auch nicht erreicht, wenn die Temperatur des Generators oder die Umgebungstemperatur zu hoch ist. In diesem Fall muss die Temperatur vor einer erneuten Prüfung reduziert werden.

b.

Motordrehzahl nach der Prüfung der Ausgangsstromstärke wieder auf Leerlaufdrehzahl reduzieren und danach die Zündung ausschalten.

c.

Klemmen sie den Negativpol (-) der Batterie ab.

d.

Amperemeter, Voltmeter und Drehzahlmesser abklemmen.

e.

Lichtmaschinen-Ausgangsleitung an die Lichtmaschinenklemme "B" anklemmen.

f.

Minuspol (-) der Batterie anschließen.

3.

PRÜFUNG DER SPANNUNGSREGELUNG

Mit dieser Prüfung wird festgestellt, ob der elektronische Spannungsregler die Spannung ordnungsgemäß regelt.

(1)

Vorbereitung

a.

Vor dem Test folgende Punkte prüfen und bei Bedarf in Ordnung bringen.

Die Fahrzeugbatterie auf ihre volle Ladung hin prüfen. Zum Prüfen der Batterie siehe den Abschnitt "Batterie".

Die Spannung des Generator-Antriebsriemens überprüfen. Zum Prüfen der Riemenspannung siehe den Abschnitt "Riemenspannung prüfen".

b.

Zündung ausschalten.

c.

Klemmen sie den Negativpol (-) der Batterie ab.

d.

Digitales Voltmeter zwischen Generatorklemme 'B' und Masse anklemmen. Voltmeter-Plusleitung an Generatorklemme 'B' und Voltmeter-Minusklemme an Karosseriemasse oder den Batterieminuspol anklemmen.

e.

Lichtmaschinen-Ausgangsleitung von der Lichtmaschinenklemme "B" abklemmen.

f.

Gleichstrom-Amperemeter (0 bis 150 A) in Reihe zwischen Generatorklemme 'B' und dem abgeklemmten Generatorkabel anschließen. Amperemeter-Plusleitung an Generatorklemme 'B' und Amperemeter-Minusleitung an den vorher gelösten Kabelstecker des Generator-Ausgangskabels anschließen.

g.

Minuspol (-) der Batterie anschließen.

(2)

PRÜFUNG

a.

Zündung einschalten und prüfen, ob das Voltmeter folgenden Wert anzeigt.

Spannung :Batteriespannung

Wenn das Voltmeter 0 V anzeigt, liegt eine Kabelunterbrechung zwischen Lichtmaschinenklemme "B" und Batterieminuspol vor.

b.

Motor anlassen. Alle Leuchten und elektrischen Verbraucher ausschalten.

c.

Motordrehzahl auf ca. 2.500 U/min anheben und das Voltmeter ablesen, wenn die Generator-Ausgangsstromstärke auf 10 A oder darunter abfällt

(3)

ERGEBNIS

a.

Wenn der Messwert vom Standardwert abweicht, sind Spannungsregler oder Lichtmaschine defekt.

Regelspannung:11,7 ~ 15,3 V

b.

Wenn der Messwert vom Standardwert abweicht, sind Spannungsregler oder Lichtmaschine defekt.

c.

Batteriemassekabel abklemmen.

d.

Voltmeter und Amperemeter abklemmen.

e.

Lichtmaschinen-Ausgangsleitung an die Lichtmaschinenklemme "B" anklemmen.

f.

Minuspol (-) der Batterie anschließen.

Kontrolle des Kriechstroms

[Mittels Amperemeter]

1.

Alle elektrischen Verbraucher ausschalten, dann Zündung ausschalten.

2.

Alle Türen außer der Motorhaube schließen und dann alle Türen verriegeln.

(1)

Steckverbinder des Motorhaubenschalters abziehen.

(2)

Kofferraumdeckel schließen.

(3)

Türen schließen oder Türschalter ausbauen.

3.

Einige Minuten warten, bis die elektrischen Systeme des Fahrzeugs in den Ruhemodus wechseln.

  

Alle elektrischen Systeme müssen im Ruhemodus sein, um eine korrekte Messung des Kriechstroms durchführen zu können. (Es dauert mindestens eine Stunde und maximal einen Tag.) Eine ungefähre Messung des Kriechstroms kann innerhalb von 10 - 20 Minuten erfolgen.

4.

Amperemeter in Reihe zwischen Batterie-Klemme (-) und dem Massekabel anschließen. Dann die Klemme vorsichtig vom Batteriepol (-) abnehmen.

  

Sicherstellen, dass die Prüfkabel des Amperemeters fest an Batterieminuspol (-) und Masse angeschlossen sind, damit die Batterie nicht rückgesetzt wird. Wird die Batterie jedoch rückgesetzt, das Batteriekabel erneut anschließen und den Motor starten oder die Zündung länger als 10 s einschalten. Prozedur aus Schritt Nr. 1 wiederholen.

Um zu verhindern, dass die Batterie während der Prüfung rückgesetzt wird,

1)

Ein Überbrückungskabel zwischen dem Batteriepol (-) und dem Massekabel anschließen.

2)

Das Massekabel vom Minuspol (-) der Batterie lösen.

3)

Ein Amperemeter zwischen dem Batteriepol (-) und dem Massekabel anschließen.

4)

Das Überbrückungskabel abklemmen und dann den aktuellen Wert des Amperemeters ablesen.

5.

Den aktuellen Wert des Amperemeters ablesen.

Wenn der Kriechstrom den Grenzwert überschreitet, den Stromkreis auf Störungen prüfen. Dazu eine Sicherung nach der anderen entfernen und gleichzeitig den Kriechstrom prüfen.

Nur die Sicherung des Stromkreises, in dem der Kriechstrom vermutet wird, wieder anschließen. Dann eine mit dem Stromkreis verbundene Komponente nach der anderen abklemmen, bis der Kriechstrom unter den Grenzwert fällt.

Grenzwert (nach 10 - 20 Min.):Unter 50 mA

[Mittels Amperemeter in Klemmenausführung]

1.

Alle elektrischen Verbraucher ausschalten, dann Zündung ausschalten.

2.

Alle Türen außer der Motorhaube schließen und dann alle Türen verriegeln.

(1)

Steckverbinder des Motorhaubenschalters abziehen.

(2)

Kofferraumdeckel schließen.

(3)

Türen schließen oder Türschalter ausbauen.

3.

Einige Minuten warten, bis die elektrischen Systeme des Fahrzeugs in den Ruhemodus wechseln.

  

Alle elektrischen Systeme müssen im Ruhemodus sein, um eine korrekte Messung des Kriechstroms durchführen zu können. (Es dauert mindestens eine Stunde und maximal einen Tag.) Eine ungefähre Messung des Kriechstroms kann innerhalb von 10 - 20 Minuten erfolgen.

4.

Das Amperemeter in Klemmenausführung am Batterieminuspol (-) anbringen.

5.

Den aktuellen Wert des Amperemeters ablesen.

Wenn der Kriechstrom den Grenzwert überschreitet, den Stromkreis auf Störungen prüfen. Dazu eine Sicherung nach der anderen entfernen und gleichzeitig den Kriechstrom prüfen.

Nur die Sicherung des Stromkreises, in dem der Kriechstrom vermutet wird, wieder anschließen. Dann eine mit dem Stromkreis verbundene Komponente nach der anderen abklemmen, bis der Kriechstrom unter den Grenzwert fällt.

Grenzwert (nach 10 - 20 Min.):Unter 50 mA

Fehlersuche
Fehlersuche

Problem
Mögliche Ursache
Maßnahme
Ladekontrollleuchte erlischt
bei eingeschalter Zündung einschalten
abgestelltem Motor nicht,
Sicherung durchgebrannt
SICHERUNGEN PRÜFEN
Leuchte ist durchgebrannt
Glühlampe ersetzen
Drahtverbindung locker
Lose Verbindung wieder herstellen
Elektronischer Spannungsregler
Wenn das Licht ausgeht, den Spannungsregler ersetzen.
Ladekontrollleuchte erlischt
bei laufendem Motor ausschalten.
(Batterie muss häufig wieder aufgeladen werden)
Antriebsriemen lose oder verschlissen
Riemenspannung einstellen oder Riemen ersetzen
Batteriekabel lose, korrodiert oder verschlissen
Kabelanschluss überprüfen, Kabel reparieren oder ersetzen
Elektronischer Spannungsregler oder Lichtmaschine
Wenn das Licht ausgeht, den Spannungsregler oder Generator ersetzen.
VERKABELUNG
Verkabelung reparieren oder ersetzen
Überladung
Elektronischer Spannungsregler
Wenn das Licht ausgeht, den Spannungsregler ersetzen.
spannungserfassendes Kabel
Verkabelung reparieren oder ersetzen
FÖRDERN
Antriebsriemen lose oder verschlissen
Riemenspannung einstellen oder Riemen ersetzen
Drahtverbindung locker oder Kurzschluss
Kabelanschluss überprüfen, Kabel reparieren oder ersetzen
Elektronischer Spannungsregler oder Lichtmaschine
Wenn das Licht ausgeht, den Spannungsregler oder Generator ersetzen.
Schlechte Masseverbindung
Masseanschluss überprüfen oder reparieren.
Batterie entladen
Batterie ersetzen

Motorelektrik
Technische daten SPEZIFIKATION Zündsystem Zündkerze Pos. SPEZIFIKATION Typ ELR11ISPC8+ Spalt ...

Lichtmaschine
Technische daten SPEZIFIKATION ▷ 13,5V, 120A [Nur ISG] Pos. SPEZIFIKATION Nennspannung 13,5 V, 120 A Drehzahl ...

Andere Informationen:

Kia Picanto (JA) Reparaturanleitung: Rücksitzlehnenbezug


Bauteile und bauteile-Übersicht BAUTEILE-ÜBERSICHT 1. Rücksitzlehnenbezug [RH] 2. Rücksitzlehnenbezug [LH] Reparaturverfahren AUS- UND EINBAU    Handschuhe anzie ...

Copyright © www.picantode.com 2018-2019