Kia Picanto: Gehäuse / Klimaanlagen-Kältemittel/-kompressor

Kia Picanto (JA) Reparaturanleitung / Wartung / Gehäuse / Klimaanlagen-Kältemittel/-kompressor

Reparaturverfahren
Grundlagen zur Kältemittelsystemwartung (R-134a)

KÄLTEMITTEL ABLASSEN

Um das Kältemittel abzulassen, ausschließlich Geräte verwenden, die in der U.L-Liste enthalten sind und der Norm SAE J2210 für die Entnahme von HFC-134a (R-134a) entsprechen.

  

Die Dämpfe des Kältemittels und Schmiermittels können Augen, Nase und Atemwege reizen.

Wartungsgeräte mit Sorgfalt anschließen.

Kältemittel und Dämpfe nicht einatmen.

Wenn Kältemittel versehentlich entweicht, den Arbeitsbereich vor der Weiterarbeit ausreichend lüften.

Zusätzliche Sicherheitshinweise und Informationen der Kältemittel- und Kompressoröl-Hersteller bzgl. möglicher Gesundheitsrisiken beachten.

1.

Eine für das Kältemittel R-134a zugelassene Wartungsstation (A) gemäß den Herstelleranweisungen an den Hochdruck- (B) und den Niederdruckanschluss (C) anschließen.

2.

Nach dem Ablassen des Kältemittels die abgelassene Ölmenge messen. Sicherstellen, dass die gleiche Ölmenge vor dem Befüllen der Anlage aufgefüllt wird.

KÄLTEMITTELSYSTEM EVAKUIEREN

Um das Kältemittel abzulassen, ausschließlich Geräte verwenden, die in der U.L-Liste enthalten sind und der Norm SAE J2210 für die Entnahme von HFC-134a (R-134a) entsprechen.

  

Die Dämpfe des Kältemittels und Schmiermittels können Augen, Nase und Atemwege reizen.

Wartungsgeräte mit Sorgfalt anschließen.

Kältemittel und Dämpfe nicht einatmen.

Wenn Kältemittel versehentlich entweicht, den Arbeitsbereich vor der Weiterarbeit ausreichend lüften.

Zusätzliche Sicherheitshinweise und Informationen der Kältemittel- und Kompressoröl-Hersteller bzgl. möglicher Gesundheitsrisiken beachten.

1.

Wenn ein Klimaanlagensystem der Umgebungsluft ausgesetzt wird, wie z.B. beim Einbau oder bei der Reparatur, muss es mit Hilfe eines R-134a-Kältemittel-Rückgewinnungs-/Recycling-/Ladesystems leergepumpt werden. (Wurde das System mehrere Tage lang der Umgebungsluft ausgesetzt, muss der Flüssigkeitsbehälter mit Trocknereinsatz ausgewechselt werden, und das System muss mehrere Stunden lang leergepumpt werden.

2.

Eine für das Kältemittel R-134a zugelassene Wartungsstation (A) gemäß den Herstelleranweisungen an den Hochdruck- (B) und den Niederdruckanschluss (C) anschließen.

3.

Wenn der Unterdruck innerhalb von 10 Minuten nicht unter 93,3 kPa (700 mmHg) gebracht werden kann, liegt wahrscheinlich eine Undichtigkeit im System vor. System teilweise befüllen und auf Undichtigkeit prüfen (siehe Test auf Kältemittelundichtigkeit).

4.

Niederdruckventil von der Niederdrucköffnung abmontieren.

SYSTEM BEFÜLLEN

Um das Kältemittel abzulassen, ausschließlich Geräte verwenden, die in der U.L-Liste enthalten sind und der Norm SAE J2210 für die Entnahme von HFC-134a (R-134a) entsprechen.

  

Die Dämpfe des Kältemittels und Schmiermittels können Augen, Nase und Atemwege reizen.

Wartungsgeräte mit Sorgfalt anschließen.

Kältemittel und Dämpfe nicht einatmen.

Wenn Kältemittel versehentlich entweicht, den Arbeitsbereich vor der Weiterarbeit ausreichend lüften.

Zusätzliche Sicherheitshinweise und Informationen der Kältemittel- und Kompressoröl-Hersteller bzgl. möglicher Gesundheitsrisiken beachten.

1.

Eine für das Kältemittel R-134a zugelassene Wartungsstation (A) gemäß den Herstelleranweisungen an den Hochdruck- (B) und den Niederdruckanschluss (C) anschließen.

2.

Die exakt gleiche Menge neuen Kältemittels, die während der Rückgewinnung entnommen wurde, in die Klimaanlage einfüllen. Nur das vorgeschriebene Kältemittelöl verwenden. Das System mit dem Kältemittel R-134a oder R-1234yf. Das System nicht überfüllen, da sonst der Kompressor beschädigt wird.

Vorgeschriebene Menge

400 ± 25 g

TEST AUF KÄLTEMITTELUNDICHTIGKEIT

Immer einen Dichtigkeitstest mit einem elektronischen Leckdetektor durchführen, wenn eine Kältemittel-Undichtigkeit vermutet wird oder wenn Wartungsarbeiten durchgeführt werden, bei denen Bauteile zerlegt, Verbindungen gelöst oder angeschlossen werden.

  

Um den Leckdetektor ordnungsgemäß anzuwenden, Bedienerhinweise der Herstellers beachten.

Wenn eine Undichtigkeit festgestellt wird, wie folgt vorgehen:

1.

Das Anzugsdrehmoment der Verbindungen prüfen und diese gegebenenfalls auf das korrekte Anzugsdrehmoment festziehen. Mit einem Leckdetektor (A) auf Gasundichtigkeit prüfen.

2.

Wenn die Verbindung weiterhin undicht ist, das Kühlmittel ablassen, den Anschluss lösen und die Anschlussflächen auf Beschädigungen prüfen. Immer ersetzen, auch wenn nur geringfügige Beschädigung vorliegt.

3.

Kompressoröl prüfen und nach Bedarf auffüllen.

4.

Klimaanlage befüllen und das Systems nochmals mit einem elektronischen Leck-Detektor überprüfen. Wenn keine Undichtigkeiten mehr festgestellt werden, Klimaanlage evakuieren und nochmals befüllen.

Grundlagen zur Kältemittelsystemwartung (R-1234yf)

Kältemittel-Identifizierung

Auf keinen Fall HFO-1234yf (R-1234yf) im Fahrzeug mit anderem Kältemittel wie z.B. R-12, R-134a usw.

Um das Kältemittel abzulassen, ausschließlich Geräte verwenden, die in der U.L-Liste enthalten sind und den jeweils gültigen SAE-Normen und gesetzlichen Bestimmungen für die Entnahme und Aufbereitung von R-1234yf entsprechen. Auf keinen Fall Wartungsgerät für andere Kältemittel wie z.B. R-12, R-134a usw. verwenden.

Überprüfen, welches Kältemittel im System vorhanden ist, wenn es Anzeichen gibt, dass das System auf irgendeine Weise manipuliert wurden und den Typ und die Menge des Kältemittels kontrollieren, das in der Klimaanlage vorhanden ist sowie auf mögliche Probleme überprüfen, die aus dem versehentlichen Mischen von Kältemitteln entstehen können.

Die Verwendung eines SAE-zugelassenen Kältemittelerkennungsgeräts wird empfohlen, um eine falsche Wiedergewinnung und die weitere Verbreitung von verunreinigtem Kältemittel zu vermeiden, durch das möglicherweise andere Klimaanlagensysteme und Wartungsgeräte beschädigt werden können. Verunreinigtes Kältemittel (Mischung aus mehr als einem Kältemittel oder anderes Kältemittel als im System) in den Wiedergewinnungsgeräten verursacht möglicherweise die weitere Verunreinigung von noch mehr Kältemittel.

Bestimmte Typen von elektronischen Dichtheitsprüfern (Heizdiode oder Korona-Entladung) wie auch Motoren, Schalter und Bedienungselemente an Wiedergewinnungsgeräten können Funken erzeugen, die in der Gegenwart von Kältemitteln als Zündquelle dienen können, wenn diese nach ASHRAE-Norm 34 2006 als entflammbar (A2 oder A3) gelten.

Es ist möglich, dass das Mischen von Kältemitteln in einer Klimaanlage zu einem höheren als dem erwarteten Systemdruck, System- und Bauteilschäden, Diagnosefehlern und/oder anderen möglichen Gefahren für Mensch und Umwelt führt.

Wenn es zu einer Vermischung mit anderem Kältemittel kommt, muss das verunreinigte Kältemittel aus der Klimaanlage abgelassen werden und gemäß der geltenden nationalen, regionalen und lokalen Bestimmungen entsorgt werden. Die Klimaanlage mit Spezialreiniger reinigen und mit neuem Kältemittel befüllen.

KÄLTEMITTEL ABLASSEN

Um das Kältemittel HFO-1234yf (R-1234yf) abzulassen, ausschließlich Geräte verwenden, die den jeweils gültigen SAE-Normen und gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

  

Die Dämpfe des Kältemittels und Schmiermittels können Augen, Nase und Atemwege reizen.

Wartungsgeräte mit Sorgfalt anschließen.

Kältemittel und Dämpfe nicht einatmen.

Wenn Kältemittel versehentlich entweicht, den Arbeitsbereich vor der Weiterarbeit ausreichend lüften.

Zusätzliche Sicherheitshinweise und Informationen der Kältemittel- und Kompressoröl-Hersteller bzgl. möglicher Gesundheitsrisiken beachten.

1.

Eine für das Kältemittel R-1234yf zugelassene Wartungsstation (A) gemäß den Herstelleranweisungen an den Hochdruck- (B) und den Niederdruckanschluss (C) anschließen.

2.

Nach dem Ablassen des Kältemittels die abgelassene Ölmenge messen. Sicherstellen, dass die gleiche Ölmenge vor dem Befüllen der Anlage aufgefüllt wird.

KÄLTEMITTELSYSTEM EVAKUIEREN

Um das Kältemittel HFO-1234yf (R-1234yf) abzulassen, ausschließlich Geräte verwenden, die den jeweils gültigen SAE-Normen und gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

  

Die Dämpfe des Kältemittels und Schmiermittels können Augen, Nase und Atemwege reizen.

Wartungsgeräte mit Sorgfalt anschließen.

Kältemittel und Dämpfe nicht einatmen.

Wenn Kältemittel versehentlich entweicht, den Arbeitsbereich vor der Weiterarbeit ausreichend lüften.

Zusätzliche Sicherheitshinweise und Informationen der Kältemittel- und Kompressoröl-Hersteller bzgl. möglicher Gesundheitsrisiken beachten.

1.

Wenn ein Klimaanlagensystem der Umgebungsluft ausgesetzt wird, wie z.B. beim Einbau oder bei der Reparatur, muss es mit Hilfe eines R-1234yf-Kältemittel-Rückgewinnungs-/Recycling-/Ladesystems leergepumpt werden. (Wurde das System mehrere Tage lang der Umgebungsluft ausgesetzt, muss der Flüssigkeitsbehälter mit Trocknereinsatz ausgewechselt werden, und das System muss mehrere Stunden lang leergepumpt werden.)

2.

Eine für das Kältemittel R-1234yf zugelassene Wartungsstation (A) gemäß den Herstelleranweisungen an den Hochdruck- (B) und den Niederdruckanschluss (C) anschließen.

3.

Wenn der Unterdruck innerhalb von 5 Minuten nicht über 87,7 kPa (658 mmHg) gebracht werden kann, liegt wahrscheinlich eine Undichtigkeit im System vor. System teilweise befüllen und auf Undichtigkeit prüfen (siehe "Test auf Kältemittelundichtigkeit").

4.

Niederdruckventil von der Niederdrucköffnung abmontieren.

SYSTEM BEFÜLLEN

Um das Kältemittel HFO-1234yf (R-1234yf) abzulassen, ausschließlich Geräte verwenden, die den jeweils gültigen SAE-Normen und gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

  

Die Dämpfe des Kältemittels und Schmiermittels können Augen, Nase und Atemwege reizen.

Wartungsgeräte mit Sorgfalt anschließen.

Kältemittel und Dämpfe nicht einatmen.

Wenn Kältemittel versehentlich entweicht, den Arbeitsbereich vor der Weiterarbeit ausreichend lüften.

Zusätzliche Sicherheitshinweise und Informationen der Kältemittel- und Kompressoröl-Hersteller bzgl. möglicher Gesundheitsrisiken beachten.

1.

Eine für das Kältemittel R-1234yf zugelassene Wartungsstation (A) gemäß den Herstelleranweisungen an den Hochdruckanschluss (B) anschließen.

2.

Die exakt gleiche Menge neuen Kältemittels, die während der Rückgewinnung entnommen wurde, in die Klimaanlage einfüllen. Nur das vorgeschriebene Kältemittelöl verwenden. Das System mit dem Kältemittel R-134a oder R-1234yf. Das System nicht überfüllen, da sonst der Kompressor beschädigt wird.

Vorgeschriebene Menge

400 ± 25 g

TEST AUF KÄLTEMITTELUNDICHTIGKEIT

Immer einen Dichtigkeitstest mit einem elektronischen Leckdetektor durchführen, wenn eine Undichtigkeit vermutet wird oder wenn Wartungsarbeiten durchgeführt wurden, bei denen Bauteileile zerlegt, Verbindungen gelöst oder angeschlossen wurden.

  

Um den Leckdetektor ordnungsgemäß anzuwenden, Bedienerhinweise der Herstellers beachten.

  

Nur Dichtheitsprüfgeräte verwenden, die eine SAE-Zulassung für die Verwendung mit R-1234yf besitzen. Bestimmte Dichtheitsprüfgeräte (Heizdiode oder Korona-Entladung) können in Gegenwart von Kohlenwasserstoffen oder anderen entzündlichen Kältemittel als Zündquelle dienen.

Wenn eine Undichtigkeit festgestellt wird, wie folgt vorgehen:

1.

Anzugsdrehmoment der Verbindung prüfen, und diese gegebenenfalls nachziehen. Mit einem Leckdetektor (A) auf Gasundichtigkeit prüfen:

2.

Wenn nach dem Festziehen einer Leitungsverbindung weiterhin Undichtigkeit festgestellt wird, Kältemittel evakuieren, Leitungsanschluss trennen und die Sitzflächen der Anschlüsse auf Beschädigung prüfen. Auch bei geringen Schäden entsprechende Bauteile ersetzen.

3.

Kompressoröl prüfen und nach Bedarf auffüllen.

4.

Klimaanlage befüllen und das Systems nochmals mit einem elektronischen Leck-Detektor überprüfen. Wenn keine Undichtigkeiten mehr festgestellt werden, Klimaanlage evakuieren und nochmals befüllen.

PRÜFUNG
Kompressor

Drehzahlüberprüfung

1.

Klimaanlage einschalten.

2.

Motordrehzahl überprüfen.

  

Bei Betrieb des Kompressors, erhöht sich die Drehzahl.

3.

Bei Betrieb des Kompressors muss die folgende Drehzahl vorliegen.

[KAPPA 1,0 MPI]

Zündzeitpunkt
6° ± 10° vor OT
Leerlaufdrehzahl
KLIMAANLAGE AUS
Leerlauf, Bereich N, P
660 ± 100 rpm
Bereich D
660 ± 100 rpm
KLIMAANLAGE EIN
Neutral
660 ± 100 rpm
D, N, P-Stufe
660 ± 100 rpm

[GAMMA 1,2 MPI]

Zündzeitpunkt
6° ± 10° vor OT
Leerlaufdrehzahl
KLIMAANLAGE AUS
Leerlauf, Bereich N, P
660 ± 100 rpm
Bereich D
660 ± 100 rpm
KLIMAANLAGE EIN
Neutral
660 ± 100 rpm
D, N, P-Stufe
660 ± 100 rpm

Geräuschtest

1.

Klimaanlage einschalten.

2.

Kompressor im Motorraum kontrollieren.

3.

Bei Betrieb des Kompressors ist ein Klappern zu hören.

  

Wenn der Kompressor nicht arbeitet, gibt es kein Geräusch.

Gehäuse
...

Luftfilter Klimaanlagensteuerung
Reparaturverfahren Filterüberprüfung Der Klimaanlagen-Luftfilter muss entsprechend dem Wartungsplan ersetzt werden. Wenn das Fahrzeug längere Zeit in stark verschmutzter Umgebung o ...

Andere Informationen:

Kia Picanto (JA) Reparaturanleitung: C-Säulenverkleidung


Bauteile und bauteile-Übersicht BAUTEILE-ÜBERSICHT 1. C-Säulenverkleidung Reparaturverfahren AUS- UND EINBAU    Handschuhe anziehen, um die Hände zu schützen. ...

Copyright © www.picantode.com 2018-2019