Kia Picanto: Heizung, Lüftung und Klimaanlage / Klimasystem

Kia Picanto (JA) Reparaturanleitung / Heizung, Lüftung und Klimaanlage / Klimasystem

Allgemeine sicherheitsinformationen und vorsichtshinweise
ANWEISUNGEN

UMGANG MIT KÄLTEMITTEL

1.

R-134a ist ein hochgradig flüchtiges Kältemittel. Ein Tropfen auf der Haut kann zu partiellen Erfrierungen führen. Beim Umgang mit Kältemittel stets Schutzhandschuhe tragen.

2.

Im Allgemeinen müssen stets Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille zum Schutz der Hände und Augen getragen werden. Kältemittel bei Augenkontakt umgehend mit reichlich klarem Wasser abspülen.

3.

Der Behälter für R-134a steht unter hohem Druck. Niemals an einem heißen Ort stehen lassen, und darauf achten, dass die Lagertemperatur unter 52°C liegt.

4.

Zur Prüfung des Systems auf Undichtigkeiten muss ein elektronischer Leckdetektor verwendet werden. Des Weiteren ist zu beachten, dass bei der Verbrennung von R-134a hochgiftiges Phosgengas freigesetzt wird.

5.

Nur das empfohlene Schmiermittel für R-134a Systeme verwenden. Wenn andere Schmiermittel als die empfohlenen verwendet werden, kann es zu einem Ausfall des Systems kommen.

6.

Kompressoröl ist hochgradig hygroskopisch, daher müssen die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

Bauteile des Kältemittelkreislaufs unmittelbar nach dem Ausbau verschließen, um das Eindringen von Luftfeuchtigkeit zu verhindern.

Verschlüsse von Komponenten des Kältemittelkreislaufs beim Einbau erst unmittelbar vor dem Anschließen des jeweiligen Bauteils entfernen.

Kältemittelleitungen und Schläuche zügig und ohne Unterbrechung anschließen, um das Eindringen von Luftfeuchtigkeit in das System zu verhindern.

Ausschließlich freigegebenes Schmiermittel aus verschlossenen Behältern verwenden.

7.

Beim unbeabsichtigten Entweichen von Kältemittel aus dem System den Arbeitsbereich vor dem Fortsetzen der Arbeit zunächst ausreichend lüften.

VORSICHTSMASSNAHMEN BEIM ERSETZEN VON BAUTEILEN DER KLIMAANLAGE

1.

Anschlüsse niemals vor dem Evakuieren des Systems lösen oder öffnen.

2.

Freiliegende Anschlüsse von Bauteilen unmittelbar mit Kappen oder Stopfen verschließen, um das Eindringen von Luftfeuchtigkeit und Fremdkörpern zu verhindern.

3.

Verschlüsse erst unmittelbar vor dem Anbauen des jeweiligen Bauteils entfernen.

4.

Beim Anschließen von Bauteilen stets neue Dichtringe verwenden. Vor der Montage Kompressoröl auf den Anschluss und die Dichtung auftragen.

ZUM EINBAU VON VERBINDUNGSELEMENTEN

FLANSCH MIT FÜHRUNGSSTIFT

Neuen O-Ring (nur vorgeschriebenen verwenden) auf Schäden überprüfen und mit Verdichteröl schmieren. Mutter auf das angegebene Anzugsmoment festziehen.

  

Der T-Wert steht für die Dehnfähigkeit einer Schraube. Die Kennzeichnung befindet sich auf dem Schraubenkopf.

HANDHABUNG VON LEITUNGEN UND ANSCHLÜSSEN

Die internen Bauteile des Kältemittelsystems bleiben solange chemisch stabil, wie Kältemittel und Schmiermittel ohne eingedrungene Feuchtigkeit und Fremdkörper verwendet wird. Eingedrungene Fremdkörper (Staub), Feuchtigkeit und Luft können die chemische Stabilität beeinträchtigen und zu Fehlfunktionen und gravierenden Schäden führen.

ZU BEACHTENDE VORSICHTSMASSNAHMEN

1.

Vor dem Öffnen des Kältemittelsystems alle erforderlichen Vorbereitungen treffen, damit das System nur solange wie unbedingt erforderlich geöffnet bleibt.

2.

Leitungen und Anschlüsse umgehend mit Kappen oder Stopfen verschließen, um das Eindringen von Fremdkörpern und Feuchtigkeit zu verhindern.

3.

Alle auf Lager vorrätigen Leitungen und Bauteile müssen bis zu ihrer Verwendung dicht verschlossen bleiben.

4.

Vorgeformte Leitungen nicht auf Passung biegen. Jeweils passende Leitung verwenden.

5.

Sämtliche Spezialwerkzeuge (einschließlich Messgeräte und Zubehör) müssen sauber und trocken aufbewahrt werden.

Beschreibung und bedienung
KÄLTEMITTELKREISLAUF

Reparaturverfahren
GRUNDSÄTZLICHE HINWEISE FÜR DEN UMGANG MIT KÄLTEMITTELN

KÄLTEMITTEL ABLASSEN

Um das Kältemittel R-134a abzulassen, ausschließlich Geräte verwenden, die den jeweils gültigen Normen und gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

  

Die Dämpfe des Kältemittels und Schmiermittels können Augen, Nase und Atemwege reizen.

Wartungsgeräte mit Sorgfalt anschließen.

Kältemittel und Dämpfe nicht einatmen.

Wenn Kältemittel versehentlich entweicht, den Arbeitsbereich vor der Weiterarbeit ausreichend lüften.

Zusätzliche Sicherheitshinweise und Informationen der Kältemittel- und Kompressoröl-Hersteller bzgl. möglicher Gesundheitsrisiken beachten.

1.

Eine für das R-134a abzulassen

Eine Wartungsstation (A) gemäß den Herstelleranweisungen an den Hochdruck- (B) und den Niederdruckanschluss (C) anschließen.

2.

Nach dem Ablassen des Kältemittels die abgelassene Ölmenge messen. Sicherstellen, dass die gleiche Ölmenge vor dem Befüllen der Anlage aufgefüllt wird.

KÄLTEMITTELSYSTEM EVAKUIEREN

Um das Kältemittel R-134a abzulassen, ausschließlich Geräte verwenden, die den jeweils gültigen Normen und gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

  

Die Dämpfe des Kältemittels und Schmiermittels können Augen, Nase und Atemwege reizen.

Wartungsgeräte mit Sorgfalt anschließen.

Kältemittel und Dämpfe nicht einatmen.

Wenn Kältemittel versehentlich entweicht, den Arbeitsbereich vor der Weiterarbeit ausreichend lüften.

Zusätzliche Sicherheitshinweise und Informationen der Kältemittel- und Kompressoröl-Hersteller bzgl. möglicher Gesundheitsrisiken beachten.

1.

Wenn ein Klimaanlagensystem der Umgebungsluft ausgesetzt wird, wie z.B. beim Einbau oder bei der Reparatur, muss es mit Hilfe eines R-134a-Kältemittel-Rückgewinnungs-/Recycling-/Ladesystems leergepumpt werden. (Wurde das System mehrere Tage lang der Umgebungsluft ausgesetzt, muss der Flüssigkeitsbehälter mit Trocknereinsatz ausgewechselt werden, und das System muss mehrere Stunden lang leergepumpt werden.)

2.

Eine für das R-134a abzulassen

Eine Wartungsstation (A) gemäß den Herstelleranweisungen an den Hochdruck- (B) und den Niederdruckanschluss (C) anschließen.

3.

Wenn der Unterdruck innerhalb von 10 Minuten nicht unter -93,3 kPa (700 mmHg) gebracht werden kann, liegt wahrscheinlich eine Undichtigkeit im System vor. System teilweise befüllen und auf Undichtigkeit prüfen (siehe entsprechende Hinweise in diesem Kapitel).

4.

Niederdruckventil von der Niederdrucköffnung abmontieren.

SYSTEM BEFÜLLEN

Um das Kältemittel R-134a abzulassen, ausschließlich Geräte verwenden, die den jeweils gültigen Normen und gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

  

Die Dämpfe des Kältemittels und Schmiermittels können Augen, Nase und Atemwege reizen.

Wartungsgeräte mit Sorgfalt anschließen.

Kältemittel und Dämpfe nicht einatmen.

Wenn Kältemittel versehentlich entweicht, den Arbeitsbereich vor der Weiterarbeit ausreichend lüften.

Zusätzliche Sicherheitshinweise und Informationen der Kältemittel- und Kompressoröl-Hersteller bzgl. möglicher Gesundheitsrisiken beachten.

1.

Eine für das R-134a abzulassen

Rückgewinnungs-/Recycling-/Ladeeinheit (A) entsprechend den Herstelleranweisungen wie gezeigt an den Hochdruck-Anschluss (B) anschließen.

2.

Die exakt gleiche Menge neuen Kältemittels, die während der Rückgewinnung entnommen wurde, in die Klimaanlage einfüllen. Nur das vorgeschriebene Kältemittelöl verwenden. Das System mit dem 370 ± 25 g Kältemittel R-134a befüllen. System nicht überfüllen, da sonst der Kompressor beschädigt wird.

TEST AUF KÄLTEMITTELUNDICHTIGKEIT

Immer einen Dichtigkeitstest mit einem elektronischen Leckdetektor durchführen, wenn eine Undichtigkeit vermutet wird oder wenn Wartungsarbeiten durchgeführt wurden, bei denen Bauteileile zerlegt, Verbindungen gelöst oder angeschlossen wurden.

  

Um den Leckdetektor ordnungsgemäß anzuwenden, Bedienerhinweise der Herstellers beachten.

Wenn eine Undichtigkeit festgestellt wird, wie folgt vorgehen:

1.

Anzugsdrehmoment der Verbindung prüfen, und diese gegebenenfalls nachziehen. Mit einem Leckdetektor (A) auf Gasundichtigkeit prüfen:

2.

Wenn nach dem Festziehen einer Leitungsverbindung weiterhin Undichtigkeit festgestellt wird, Kältemittel evakuieren, Leitungsanschluss trennen und die Sitzflächen der Anschlüsse auf Beschädigung prüfen. Auch bei geringen Schäden entsprechende Bauteile ersetzen.

3.

Kompressoröl prüfen und nach Bedarf auffüllen.

4.

Klimaanlage befüllen und das Systems nochmals mit einem elektronischen Leck-Detektor überprüfen. Wenn keine Undichtigkeiten mehr festgestellt werden, Klimaanlage evakuieren und nochmals befüllen.

Bauteile und bauteile-Übersicht
VERZEICHNIS DER BAUTEILE-ÜBERSICHT
Motorraum

1. Kompressor
2. Klimaanlagen-Druckwandler
3. Wartungsstation (hoch)
4. Wartungsstation (niedrig)
5. Expansionsventil

INNENRAUM

1. Fotosensor
2. Heizungs- und Klimaanlagen-Steuergerät (Manuell)
3. Heizungs- und Klimaanlagen-Steuergerät (FATC)
4. Heizungs- und Gebläseeinheit
5. Verdampfersensor

Heizung, Lüftung und Klimaanlage
Technische daten SPEZIFIKATION Klimaanlage Pos. SPEZIFIKATION Kompressor Typ 5VSe09 (Variable Taumelscheibe) ...

Kompressoröl
Reparaturverfahren Ölspezifikation 1. Das System HFC-134a benötigt synthetisches (PAG) Kompressoröl, während im System R12 Kompressor- Mineralöl verwendet wird. D ...

Andere Informationen:

Kia Picanto (JA) Reparaturanleitung: Anlasser


Technische daten SPEZIFIKATION ANLASSER ▷12V, 1,2kW : Nur ISG Pos. SPEZIFIKATION Nennspannung 12 V, 1,2 kW Anzahl der Ritzelzähne 13 Leistung [Keine Last, 11,5 V] ...

Copyright © www.picantode.com 2018-2020